Wir werden immer mobiler und das Verkehrsaufkommen nimmt laufend zu. Ob auf Schiene oder Strasse, wir fahren öfter und weiter, besitzen immer mehr Personenwagen und legen jährlich über 20‘000 Kilometer pro Person (2010) zurück, davon zwei Drittel im Inland und ein Drittel im Ausland. Über die Hälfte davon ist Freizeitverkehr und das meist verwendete Verkehrsmittel ist das Auto.

Verkehr und Transport verbrauchen ein Drittel der Endenergie und die Infrastruktur stösst an ihre Kapazitätsgrenzen. Ein Grossteil unserer Mobilität ist energetisch ineffizient, CO2-intensiv und verursacht hohe Umwelt- und Gesundheitskosten.

novatlantis beantwortet drängende Fragen zur umweltfreundlichen Mobilität der Zukunft auf verschiedenen Ebenen: städtische Elektromobilität aus technischer Sicht sowie aus der Perspektives der Nutzenden, Mobilitätskonzepte für Areale und Fahrsysteme für Gemeinden sowie Mobilität mit erneuerbaren Treibstoffen.

Wasserstoff statt Benzin

Deutschland realisiert zurzeit ein flächendeckendes Netz von Wasserstofftankstellen. Basel könnte mit der Installation einer eigenen Infrastruktur einen wichtigen Beitrag zum Aufbau eines Wasserstofftankstellenkorridors Richtung Süden leisten. Eine Pilottankstelle, in der mit Sonnenenergie dezentral hergestellter Wasserstoff getankt werden kann, soll mit dem Pilotbetrieb von Kleinflotten getestet werden.

Details

Hybrid: Wasserstoff und Erdgas

Wird Erdgas Wasserstoff beigemischt, erhöht sich der Wirkungsgrad im Verbrennungsverfahren und der CO2-Ausstoss wird gesenkt. Eine Machbarkeitsstudie soll zeigen, in welchem Umfang sich die Verbrennung von Erdgas optimieren lässt. Der Versuch soll in die Pilot-Wasserstofftankstelle integriert werden.

Details

Erdgashybrid Mittelklasse- und Nutzfahrzeuge

Wird ein Erdgashybrid-Antrieb mit Biogas oder erneuerbaren Energien betrieben, stellt er eine besonders saubere und effiziente Mobilitätslösung dar, die für einen grösseren Markt interessant werden könnte. Im Rahmen eines Testbetriebs für Nutzfahrzeuge und Mittelklassewagen soll ein Business Case erstellt werden.

Details

Elektromobilität

Schnellladestationen sind wichtige Infrastrukturelemente der Elektromobilität. Je mehr Ladestationen und je schneller die Ladezeit, umso grösser die Reichweite der Elektro-Fahrzeuge und je grösser die Leistungsfähigkeit der Elektromobilität. Der Bedarf und das Potenzial von Schnellladestationen soll modelliert werden. Gleichzeitig soll im Kontext einer Elektro-Kleinbuslinie in Riehen eine Schnellladestation im Alltagseinsatz getestet werden.

Details

Vergleichsstudien zu neuen Antriebssystemen

novatlantis unterstützt mit seinem Netzwerk Busflottenbetreiber und liefert Erkenntnisse und Studien zu den verschiedenen neuen Antriebssystemen. Im Rahmen des Erlebnisraums Mobilität hat novatlantis Fakten für den technischen und wirtschaftlichen Vergleich von Bus Antriebssystemen sowie Resultate aus Akzeptanzstudien gesammelt.

Details

Umwelttaxis in der Region Basel

Erd- und Biogas betriebene Taxis haben ein besonderes Potential, diese alternativen Fahrzeugtechnologien in der Öffentlichkeit bekannt und erfahrbar zu machen.

Details

nZEV: near Zero Emission Vehicle Project

Die Empa und «novatlantis – Nachhaltigkeit im ETH-Bereich» stellen anlässlich der Auto Basel 09 das Erdgaskatalysatoren-Forschungsprojekt «near Zero Emission Vehicle» (nZEV) vor. Darin wird untersucht, wie die Schadstoffemissionen bei Erdgasfahrzeugen bis zur Nullgrenze vermindert werden können

Details

Clean Engine Vehicle in der Region Basel

Als Teil der Pilotregion Basel zielt das Projekt «Erlebnisraum Mobilität» darauf ab, Innovationen für nachhaltigere Mobilität in der Gesellschaft bekannt und direkt erlebbar zu machen.

Details

Unterstützung privater und öffentlicher Flotten

In Zusammenarbeit mit den Kantonen Basel-Stadt und Basel-Landschaft und «novatlantis – Nachhaltigkeit im ETH-Bereich» hat die Handelskammer beider Basel (HKBB) eine Wegleitung herausgegeben, die in kurzer, übersichtlicher Form kleinen und mittleren Unternehmungen die Vorteile einer umweltfreundlichen und kostengünstigen Fahrzeugflotte aufzeigt.

Details

Erlebnisraum H2

Der Kanton Basel-Stadt und der ETH-Bereich arbeiten zusammen bei der Demonstration von abgasfreier Wasserstoffmobilität der Zukunft. Das langfristige Ziel dieser Partnerschaft ist ein Übergang zu einem umweltschonenden, komfortablen und wirtschaftsverträglichen Mobilitätssystem.

Details

hy.muve

hy.muve (für «Hydrogen-Driven Municipal Vehicle», also wasserstoffbetriebenes Kommunalfahrzeug) ist der Projektname für ein Kehrfahrzeug mit Brennstoffzellen-Antrieb.

Details

HY-Light

2005 wurde mit dem von Michelin und dem Paul Scherrer Institut entwickelten Brennstoffzellen – Prototypen HY – LIGHT das erste Praxis – Demonstrationsprojekt gestartet.

Details

Pilotregion Basel: Projektübersicht

Erlebnisraum Mobilität Demonstrationsprojekte mit neuartigen Antriebskonzepten und Fahrzeug-Prototypen, Informations- und Medienanlässe, Akzeptanz- und sozioökonomische Forschung. Flotten- und Taxibetreiber machen umweltschonende Antriebstechnologien wie Erdgasfahrzeuge für die Bevölkerung bekannt und erfahrbar. near Zero Emission Vehicle (nZEV) Clean Engine Vehicle Projekt Emissionsvergleich verschiedener Antriebsarten Unterstützung privater und öffentlicher Flottenbetreiber Umwelttaxis in der Region Basel Gasbusse: Vergleichsstudien zu neuen…

Details