Aquamin_06

Kleinklärnalage in Einfamilienhaus in Zuchwil

Abwasser aus Haushalten und Gewerbe muss aus hygienischen Gründen und zum Schutz der Gewässer beseitigt und gereinigt werden. Dazu dienen heute ausgedehnte Kanalisationsnetze mit zentralen Kläranlagen. Dieses System funktioniert gut, hat aber gewichtige Nachteile: Kreisläufe sind offen (Nährstoffe, Wasser), es ist teuer und unflexibel. In wasserarmen Regionen oder urbanen Gebieten ohne bestehende Kanalisationen könnten kleine, dezentrale Systeme ohne Einbusse an Komfort, Hygiene oder Gewässerschutz eingesetzt werden. Dabei werden die Abwasserströme an der Quelle erfasst und können gezielt behandelt werden.

In Zuchwil, SO wurde ein Einfamilienhaus mit einer modernen Kleinkläranlage ausgerüstet. Das gereinigte Abwasser wird für die Toilettenspülung und im Garten verwendet, womit der Trinkwasserbezug um 35% sank. Der Klärschlamm wird vor Ort getrocknet und in Zukunft kompostiert.


Projektträger

Amt für Umwelt Solothurn, novatlantis, Picatech-Huber und ein EU-Forschungsprogramm

Kontakt:

Das Projekt ist beendet!
Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an Herrn Dr. Christian Abegglen.
E-Mail christian.abegglen@vsa.ch